08.08.2018 - Genussmittel und Getränke - Brandenburg: Obstbauern erwarten sehr gute Apfelernte

Die Brandenburger Obstbaubetriebe könnten in diesem Jahr mit 335 Dezitonnen je Hektar einen deutlich höheren Apfelertrag als im Vorjahr erzielen. Darauf lassen erste vorläufige Meldungen der Ernteberichterstatter schließen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in Potsdam jetzt mitteilte. Demnach soll der Ertrag um rund 75 dt/ha höher ausfallen als im witterungsbedingt schlechteren Apfeljahr 2017.

Die Statistiker gehen derzeit von einer Erntemenge von rund 30.100 t aus. Gemessen an 2017 wären dies ein Drittel mehr Äpfel aus Brandenburg. Die Apfelproduktion erfolge auf einer Fläche von rund 900 ha, gab das Landesamt weiter bekannt. Nach seinen Angaben ist die Apfelerzeugung der bestimmende Faktor des Brandenburger Obstanbaus.

Nach Auskunft der Statistikbehörde beruhen diese ersten Ergebnisse auf den Schätzungen von Mitte Juli 2018. Das endgültige Ernteergebnis könne somit, vor allem durch den weiteren Witterungsverlauf, durchaus noch beeinflusst werden, erläuterte die Behörde.

MBI/jc/ste/8.8.2018

Weitere Plattformen der MBI Infosource