11.01.2019 - Genussmittel und Getränke - Absatz 2018 gestiegen: Bundesbürger trinken mehr Mineral- und Heilwasser

Der Absatz von Mineral- und Heilwasser der deutschen Mineralbrunnen ist im Jahr 2018 um 5,3 Prozent auf rund 11,7 Milliarden Liter gestiegen und hat damit einen neuen Spitzenwert erreicht. Zugleich stieg der Gesamtabsatz der Branche, der sich aus Mineralwasser, Heilwasser und Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränken berechnet, stieg um 5,1 Prozent auf insgesamt 15,2 Mrd l, wie der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) unter Verweis auf eine erste Hochrechnung mitteilte. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineral- und Heilwasser stieg im Jahr 2018 auf 150,5 (2017: 144,3) l.

Die beliebteste Mineralwasser-Sorte war demnach 2018 Mineralwasser mit wenig Kohlensäure ("Medium") mit einem Absatz von rund 5,1 Mrd l, gefolgt von Mineralwasser mit Kohlensäure ("Sprudel" bzw. "Classic") mit einer Abfüllmenge von 4,2 Mrd l. Den größten Zuwachs von 15,4 Prozent konnte Mineralwasser mit Aroma verzeichnen, gefolgt von Mineralwasser ohne Kohlensäure mit einem Zuwachs von 13,9 Prozent. Ebenfalls zu den Gewinnern zählte Heilwasser mit einem Abfüllvolumen von 81 Mio l und einem Zuwachs von 2,8 Prozent.

Zusätzlich zu Mineral- und Heilwasser haben die deutschen Mineralbrunnen 2018 laut VDM rund 3,6 Mrd l Erfrischungsgetränke abgefüllt (plus 4,4 Prozent). Hierzu zählen Schorlen, Limonaden, Brausen und Wellnessgetränke auf Mineralwasser-Basis.

MBI/12/sru/ste/11.1.2019

Weitere Plattformen der MBI Infosource